Ostera

Alles Gute zu Ostera

Jetzt wird es wieder Grün, das Leben kehrt zurück.

Heute ist Frühlingstagundnachtgleiche, Neumond und noch dazu eine ganz besondere Sonnenfinsternis. So viele Ereignisse an nur einem Tag.

Sicherlich liegt eine enorme Kraft des Neubeginns auf allen Ebenen heute in der Luft. Das alte Jahr und der Zyklus der dunklen Jahreshälfte enden und wir dürfen den Winter und viele, viele dunkle Anteile endgültig verabschieden.

Ostara war für unsere Ahnen vor 3000  Jahren das Fest des Frühlingsbeginns.

DSCF0419

Die Göttin in ihrem weißen Aspekt kam zurück auf die Erde und mit ihr alles Leben und alle Lebendigkeit. Nach der langen, kalten und entbehrungsreichen Zeit, wo sich vieles im Haus und in der Seele abgespielt hat, gehen wir endlich wieder nach draußen, atmen die Frühlingsluft ein, spüren das neue Leben bis in unsere Zellen und genießen die Leichtigkeit, die Verspieltheit und die Sorglosigkeit.

Frigg als Ostara

Frigg als Ostara

 

Die Neunkräutersuppe wurde verspeist, Germteig gebacken und natürlich wurden auch die heiligen Ostereier genüsslich gegessen. Die Kraft der Fruchtbarkeit wurde verehrt und alle Symbole, welche für diese Fruchtbarkeit stehen. Der Palmbuschen wurde auf die Felder gebracht, um diese zu Weihen und die Erntegötter um ein gutes Erntejahr zu Bitten.

Ich wünsche euch allen einen wundervollen Tag – lasst die Kräfte einfach wirken und feiert das Leben. Ich mach das jetzt auch und gehe hinaus.


Posted in Germanien, Jahreskreis, Natur and tagged , , by with no comments yet.